Vom Pferd erzählen, Teil 2

Am nächsten Morgen erwachte Pferd mit gefletschten Zähnen und Schaum 
vor dem Mund. Es spürte ein wildes Pochen in seinem Brustkorb.
Als der Bauer kam, um es aufs Feld zu führen, sträubte es sich und 
versuchte, sich immer seitlich vom Bauern weg zu bewegen. Der Bauer 
schimpfte und schlug mit seiner Faust gegen die Flanke von Pferd. 
Pferd schnappte mit den Zähnen nach dem Bauern. Daraufhin griff der 
Bauer nach einer Peitsche und schlug Pferd damit auf den Rücken.
Pferd wieherte und stellte sich auf die Hinterbeine, wirbelte
die Hufe durch die Luft vor dem Gesicht des Bauern.
Der Hund bellte und zerrte an seiner Kette.
Der Bauer holte eine Mistgabel und ließ den Hund frei. Der Hunde raste 
bellend von hinten an Pferd heran, während der Bauer es von vorne mit 
der Mistgabel bedrohte.
Pferd trat mit den Hinterläufen aus. Die Hufe trafen den Hund, der 
jaulend durch die Luft flog.
"Und springen kannst du auch!" dachte Pferd und galoppierte auf das 
Tor zu, neben dem sich ein niedriger Zaun befand.
Es sprang, wie es noch nie gesprungen war, und galoppierte vorwärts, 
ohne nachzudenken, wohin und was es eigentlich wollte.
Nur weg! Nur weg! Nur weg!
So galoppierte es eine lange Zeit und trabte dann bis es schließlich 
atemlos stehenblieb. Der Schweiß tropfte an seinem Körper herab.
Der Atem beruhigte sich und das Pochen in der Brust wurde langsamer
und leiser.
Pferd konnte den Bauernhof noch sehen. Aber er war sehr weit weg.
Noch drei Hufe weiter. Dann begann der Wald.
"Was habe ich getan?" dachte Pferd.
"Ich habe meine vertraute Welt ohne Not verlassen und weiß nicht, wo 
ich nun Wasser und Heu herbekommen soll. Wie soll ich bloß weiterleben? 
Ich werde elend zugrundegehen."
Pferd lief in den Wald hinein, um einen ruhigen Platz zu finden. Es 
musste sich darüber klar werden, was es als nächstes tun wollte.
Sollte es zum Bauern zurücktraben?
Pferd drehte die Ohren in alle Richtungen, hörte, wie die Vögel 
zwitscherten, wie das Laub in den Bäumen rauschte, das Plätschern 
eines Baches und plötzlich ein lautes "I-A, I-A, I-A!".
Facebook Like
Posted in Kurzgeschichten.