Turnende Verse

„Schwingt die Arme! Streckt das Bein!
Das kann doch nicht schwierig sein!
Macht die Schultern langsam locker!
Steigt auf diesen dicken Hocker!
Hüpft dort oben auf der Stelle
und macht bitte nicht die Welle,
wenn ich euch jetzt herzlich bitte,
99 schnelle Schritte
um den Hocker zu marschieren,
und den Körper zu studieren!
Rollt die Wirbel rauf und runter!
Davon wird der Kreislauf munter!
Wirbelt drehend durch den Raum,
ohne auf den Punkt zu schau’n!
Davon wird das Gleichgewicht
flüchtig und ihr merkt es nicht.
Wenn ihr euch zu guter Letzt
atmend auf den Boden setzt
dreht sich eure ganze Welt!
Also nun! Wo bleibt mein Geld?
Dieser Kurs hier kostet Knete!
Gebt es mir, bevor ich trete!
Und das kann ich wirklich gut!
Seht ihr, schon fließt etwas Blut!
Also her mit den Moneten,
sonst wird nochmal zugetreten,
denn der Leiter, Heiner heißt er,
ist im Treten großer Meister.
Keiner kommt hier aus der Halle.
Ihr müsst alle zahlen. ALLE!
Die Gymnastik ist ja Kunst
und die gibt es nicht umsunst!“

Facebook Like
Posted in Gedichte.