Pencildance vom 21.05.2019

Nehme einen Satz aus dem nachstehenden Text
als ersten Satz für deinen eigenen Text:

"Unsere tiefste Angst ist nicht, dass wir unzulänglich sind, 
un­sere tiefste Angst ist, dass wir über die Maßen macht­voll sind.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, vor dem wir uns am 
meisten fürchten. Wir fragen uns: Wer bin ich, dass ich so 
brillant, großartig, talentiert, fabelhaft sein sollte?
Aber wer bist du denn, es nicht zu sein?
Du bist ein Kind Gottes. Dich klein zu machen, dient nicht der Welt.
Dich klein zu machen, damit die anderen um dich herum sich nicht 
unsicher fühlen, hat nichts mit Erleuchtung zu tun.
Wir sind dazu bestimmt, unser Licht leuchten zu lassen.
Wir sind geboren, um den Geist Gottes, der in uns lebt, zu 
verwirklichen und durch uns leuchten zu lassen.
Und diese Größe ist nicht nur in ei­ni­gen von uns, 
sie ist in jedem Menschen.
Wenn wir unser Licht leuchten lassen, dann geben wir unbewusst auch 
anderen Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun.
Indem wir uns selbst von Angst befreien, befreien wir die anderen mit."
MARIANNE WILLIAMSON, Rückkehr zur Liebe
Dieser Text wird oft fälschlich Nelson Mandela zugeschrieben.
*

 

Facebook Like
Posted in Pencildance.