M.M. vom 19.6.2018

Moni Meloni riskiert einen Blick.
Vom Schicksal bestimmt,
hat sie diesmal auch Glück.
Der, den sie erwählt,
ist noch nicht vermählt.
An seiner Bestimmung gibt es nichts zu rütteln,
denn, wie man sieht, weiß er sein Becken zu schütteln,
uns kann seine Hüften
zu jeder Zeit lüften.
Doch wie kann man den nun erwählten Athleten
dazu motivieren, ihr Haus zu betreten,
um Moni zu schwängern,
die Reihe der Ahnen,
die schon vor ihr kamen,
dadurch zu verlängern.
Denn das war der Plan,
der im Traum zu ihr kam:
Einen Spender der Samen für Kinder zu finden.
Doch der sollte später dann wieder verschwinden.
Kann sie ihm die kostbare Fracht wohl entlocken?
Wenn Sie das jetzt wüßten, es würde Sie schocken!
Deswegen will ich Sie mit Informationen,
was danach geschehen, für immer verschonen!

Facebook Like
Posted in Gedichte.