Gedichte werden aus Worten gemacht

Gedichte: sie werden aus Worten gemacht.
Doch wo kommen die Worte denn her?
Wer hat sie in meinen Kopf gedacht
und machte sie leicht oder schwer?
Wer hat sie denn erst mit der Waage gewogen
und stellte dann fest, ob sie nicht nur gelogen
sondern wahrheitsgemäß entstanden sind:
so wie in der Mutter das werdende Kind?
Ich kann es nicht sagen,
drum will ich hier fragen,
und zwar alle Leute, die jemals gedichtet,
ob sie dort im Kopf jemals einen gesichtet,
der diese Gedichte alleine erschaffen,
anstatt wahllos Verse zusammenzuraffen
und dann so zu tun, als ob wären sie sein.
Denn das wär gemein.
Und auf die Art zu dichten
wär wirklich nicht fein.
Drum stell ich das Dichten auf weiteres ein.
*
Worte umschwirr'n mich, wie Motten das Licht.
Und wenn sie sich reimen, dafür kann ich nicht.
Ich kann halt reimen nur und sonst gar nichts.
Posted in Schreibtisch.