Fadengedicht

Ich bin ein Knäuel Wolle,
sehr leicht und gar nicht schwer.
Ich dreh mich und ich rolle
auf Planken hin und her.
Das Wrack, auf dem ich liege,
schaukelt wie eine Wiege
den roten Fadenleib,
der ich wohl immer bleib.
Verlier ich mal den Faden,
dann geht der Faden baden
und schaukelt hier im Meer
beschaulich hin und her.
Facebook Like
Posted in Gedichte.