Ein Halunken-Gedicht

Dieses Gedicht
kommt nicht unter die Haube,
denn es hat im Kopf
eine lockere Schraube,
verursacht von einer
durchdrehenden Mutter,
die immer noch denkt,
es wär alles in Butter.
Sie glaubt, ihr Gedicht
wär der clevere Checker.
Trotz all ihrem nur
gut gemeinten Gemecker
verkehrt dies Gedicht
mit gewieften Halunken
und schleicht sich nachts
in die dubiosen Spelunken,
in denen es dumm
sein Vermögen verspielt
und nach den Gewinnen
der anderen schielt.
Abgebrüht und durchtrieben,
wird niemand es lieben,
Denn es ist
mit allen Wassern gewaschen
und steckt seine Hände
in anderer Leuts Taschen.
Es weiß, wie es läuft,
obwohl es viel säuft.
So kann man nur hoffen,
es ist zu besoffen,
um größeren Schaden anzurichten
und dann auch noch
Verse und Reime zu dichten.

Facebook Like
Posted in Gedichte.