Dritter Advent

„Laßt mich in eurem Bund sein die dritte!“
So stand er vor uns mit dieser Bitte,
ein ausgemusterter Kerzenstumpen,
gekleidet in runtergekommene Lumpen.
„Ich war mal ein König und leuchtete hell,
doch im Laufe der Jahre ist mein Fell
ausgebrannt und durch Feuer stets dünner geworden.
Früher leuchtete ich auch im finsteren Norden !
Für den dritten Advent neben euch auf dem Kranz
wär‘ ich gerne bereit für den vorletzten Tanz.“
Wir traten zur Seite, die EINS und die ZWEI
und gaben den Platz für den Lichtkönig frei.
Durch Freude und Leid ging er, so wie wir alle.
Seine Strahlen erleuchten die winzige Halle
und zum dritten Advent – lassen sie uns erkennen:
„Was immer auch war! Wir werden verbrennen!“
und es ist besser, sein Leben zu leben,
als die Kerze am Schluß unverbrannt abzugeben.

Facebook Like
Posted in Gedichte.