Der Winter steht vor der Tür


Der Winter steht vor der Tür.
In der Dunkelheit streckt er die Arme aus.
Väterchen Frost
will nach mir greifen
und sich erwärmen an meinem Körper
und an meinem Blut.
Doch ich denke
an die Glockenblumen im Mai,
diese Blumen für das Ohr,
die inwendig in mir erklingen
und mein Herz erfreuen
mit ihrem zarten Duft,
den man kaum riechen kann.
Die Fantasie spendet mir Trost.
Hoffnung entsteht
durch Erinnerungen 
die in meinem Geist gespeichert sind.
Mein Speicherbewusstsein,
die innere Quelle der Zukunft, 
will ich befüllen 
mit Bildern der Freude 
und Gedanken voll Kraft. 
Veröffentlicht in Schreibtisch.