Gedanken 22.6.2018

Meine Sicht ist begrenzt. Aber manchmal habe ich
eine Ahnung davon, was es heißt, sich in der
unendlichen Weite des Geistes zu befinden und
seine Unsterblichkeit zu erfahren. Dann weiß ich,
dass nichts und niemand verloren geht.
Man kann das Leben und die Erde und das Leben auf
dieser Erde nur verstehen, wenn man über das System
hinausdenkt. So bin ich einem Geheimnis auf der Spur.
Nämlich DEM Geheimnis:
Die Gewissheit zu erleben, dass der Geist unsterblich
ist, würde so vieles verändern. Diese Erkenntnis, schon
in der Schule unterrichtet, würde die Angst beseitigen,
die so vieles zerstört. Auch wenn es nicht stimmen sollte,
wäre es ein großer Segen, wenn alle daran glaubten.
Meine Welt ist aus Licht gewebt.
Das habe ich jetzt erst verstanden.

Neue Regel*innen der Sprach*in

Neue Regel*innen der Sprach*in
Schreibe die Geschicht*in über eine Person*in,
die die Regel*innen der Sprach*in so
veränder*innen möcht*in, dass alle
Ausdrück*innen der Sprach*in vor allem
die weibliche Geschlecht*in beton*innen.
Eleminiere alle Maskulin*innen!
Demaskiere die unterdrückend*innen
Funktion*innen der Sprach*in!!
*

*
Wenn man Einstellungen verändern will, indem man Sprache verändert,
zäumt man das Pferd von hinten auf. Wenn sich Einstellungen verändert
haben, ändert die Sprache sich ganz von alleine.

Auf Gott und die Engel vertrauen

Auf Gott und die Engel vertrauen,
die mich voller Liebe betrachten,
weil sie mein Bemühen beachten,
wachsam auf das Leben zu schauen.
Die Wege, die sie mir bereiten,
sollen Herz mir und meinen Geist weiten.
Seit langem erkenne ich schon
die Ziele der Evolution,
die ich zwar in Träumen geahnt,
nicht wissend, dass Gott
mit dem ersten Knall,
der das All
auf die Bahn gebracht,
schon dies alles geplant
und perfekt gemacht.